PRODUKTIONEN
» Phänomen FAUST
» die kafkamaschine
» Kurt Tucholsky
» Der Doppelgänger
» Woyzeck
» KassandraKomplex
» Danton
» JederMannHeld
» Auf Holzwegen
» Kinder der Bestie
» Sturm
» Der Zwerg
BÜHNE II
» Teatron Bühne II
» Kabale und Liebe
» Galileo
» Romeo und Julia
» Die Senioritas kochen
» Die Senioritas
» Emilia Galotti
» Antigone
PROJEKTE
» Utopia
» Junge Wilde
» Kinder von Damals
» Kunstsommer Projekt 2012
» TheaterProjekt "MosaikStadt"
» Workshop "Erinnerungen"
» Workshop "Altern"
» Theatertreffen 2009
» Workshops
» Geplante Projekte
JUGENDPROJEKTE
» Zwischen den Stühlen
» Der gute Mensch von Sezuan
» Die Tafelrunde
TERMINE
» Aufführungen
» Workshop Termine
» Sonstige Termine
PHOTOGALERIE
» Galerie Der Doppelgänger
» Galerie Woyzeck
» Galerie KassandraKomplex
» Galerie Danton
» Galerie JederMannHeld
PRESSEBERICHTE
» Woyzeck
» Der KassandraKomplex
» JederMannHeld
» Auf Holzwegen
» Kinder der Bestie
» Sturm
» Der Zwerg
» Teatron Bühne II
» Antigone
» www.emilia-galotti.com
» Allgemeine Presse
INFORMATIONEN
» Teatron Theater
» Kulturschmiede
» Kartenbestellung
» Kontakt
» Impressum
» Startseite
Teatron Theater
Postfach 5129
59801 Arnsberg
Telefon 02931 - 22 96 9
Fax 02931 - 22 96 9
Großartig: Spiel und Inszenierung begeisterten
zurück
Mittwoch, 20. November 2002
Sunderner Rundschau

Großartiges Theater in der Allendorfer Molke: Am Sonntag führte das Arnsberger Teatron in Kooperation mit dem Sunderner „Kulturtrichter" das Drama „Antigone" auf. Selten hat ein Stück die Besucher in der Alten Molkerei so gefesselt, so begeistert und berührt.
Der minutenlange Applaus galt vor allem den vier Schauspielern - Jürgen Britten, Jutta Juchmann, Nina Rademacher, Stefan Selnow - und Regisseur Yehuda Almagor. 90 Minuten lang spielten sie mit einer Intensität, mit einer Kraft und Ausdrucksstärke, die professionellem Anspruch nahe kommt.
Das einstmals von Sophokles geschriebene antike Drama wurde von dem französischen Dramatiker Jean Anouilh in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts überarbeitet und im von Nazis besetzten Frankreich aufgeführt. Yehuda Almagor und seine Frau Ulla Almagor adaptierten diese Fassung, inszenierten sie neu mit überraschenden Wendungen. Und mit einer Einfachheit und Klarheit, die das komplizierte Spiel um „Richtig und Falsch", um Zwänge und ihre (Un-) Überwindbarkeit greibar werden ließ.

Weitere Informationen DETAILS

Presseartikel werden in Kürze eingepflegt
zurück

Theater vom Feinsten begeistert Zuschauer
„Antigone"-Aufführung überzeugt mit starkem Spiel und Humor
zurück
Freitag, 22. November 2002
WESTFALENPOST

Von Eric Schumacher
Allendorf.

Ein Gitter, ein Tuch, vier Stühle, ein Akkordeon, Tamburin und eine Trompete - mehr Requisite bedarf es nicht für eindrucksvolles Theater: Das bewies die „Teatron Bühne II" aus Arnsberg.
Ort der Aufführung war die „Alte Molkerei". Das Stück: „Antigone" in der Fassung von Jean Anouilh. Das Ensemble bewies dabei jede Menge Kreativität. Nicht an Rollen gebunden wechselten die Akteure ihre Identität durch den Tausch der Kostüme. Antigone, Tochter von Ödipus, fiel dabei stets auf: In Lederjacke und mit Springerstiefel wirkte sie als Rebellin, wie Anouilh sie auch darstellt. Sie ist es, die „nein" sagt zu dem, was man von ihr verlangt und daher auch ihren Bruder Polyneikes bestattet: Sie tut dies gegen den Befehl des pragmatischen Kreon, dem Herrscher über Theben, der gleichzeitig ihr Schwager ist. Der hat beschlossen, alle, die gegen seine Befehle verstoßen, mit dem Tod zu bestrafen. Dessen ist Antigone sich bewusst und dennoch weicht sie nicht von ihrem Vorhaben ab.

Weitere Informationen DETAILS

Kartenbestellung

Karten: Stadtbüro Arnsberg, Alter Markt 15, Alt-Arnsberg, Tel. 02931 893 1143 und an der Abendkasse in der KulturSchmiede Arnsberg, Apostelstr. 5, Alt Arnsberg, Tel. 02931 23471 (ab 1 Stunde vor den Vorstellungen)

Das TEATRON THEATER wurde 1991 von Yehuda Almagor und Ulla Almagor gegründet. Die Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten im Austausch mit anderen Kunstsparten ist Ziel und Weg des TEATRON THEATERs. Es verbindet klassisches Schauspiel mit Elementen des Figuren- und Objekttheaters. Ebenso wird seine Arbeit durch den Austausch mit dem Tanz- und Musiktheater und der bildenden Kunst bestimmt.
english version
Teatron Theater wird seit 1997 kontinuierlich projektbezogen gefördert durch die Stadt Arnsberg und