VERWEBUNGEN­_I will delete everything by tomorrow 

(Arbeitstitel: Frankenstein. Eine Annäherung.)

Premiere: 5. August 2022, 20 Uhr KulturSchmiede Arnsberg

Fotografie: Bianca Peruzzi

Es gibt kaum einen Bereich des gesellschaftlichen, politischen und persönlichen Lebens, das nicht vom Internet in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen beeinflusst und geprägt wird. Als multimediales Theaterlabor mit einem Künstlerkolletiv aus Hamburg erforscht das neueste TEATRON-Projekt „VERWEBUNGEN­_I will delete everything by tomorrow“ Chancen und Abgründe des Internets. Es beschreibt schlaglichtartig, wie das Internet entstanden ist und wie im Internet Bedürfnisse erzeugt und Sehnsüchte ausgenutzt werden. In episodenhafter Erzählform begegnen die Zuschauenden einer virtuellen Chatgruppe, die sich über ein mysteriöses Geräusch austauscht, oder einem CEO, der sich in einer Immer-Höher, Immer-Weiter, Immer-Schneller-Spirale verliert, oder zwei in einem „Shitstorm“ gefangene, virtuelle Figuren, die die Niederungen menschlicher Kommunikation ausloten.

Fotografie: Bianca Peruzzi

Das Internet wird bei all dem verstanden als Spiegelung der menschlichen Existenz und Identität an sich, ihres Ideen- und Formenreichtums, aber auch ihrer Schattenseiten. Gleichzeitig bietet es den Nährboden für das, was wir als künstliche Intelligenz beschreiben – ein ungreifbares Gegenüber, das zwar von Menschen erschaffen wird, ab dem Moment seiner Kreation aber beginnt, die Schöpfenden selbst zu formen. Dabei wird das Internet verstanden als Spiegelung der menschlichen Existenz und Identität, ihres Ideen- und Formenreichtums ebenso wie ihrer Abgründe. Gleichzeitig bietet es den Nährboden für das, was wir als künstliche Intelligenz beschreiben. Diese wird nicht als Abbild der Menschen verstanden, sondern als ein ungreifbares Gegenüber, das zwar von Menschen erschaffen wird, ab dem Moment seiner Kreation aber beginnt, die Schöpfenden selbst zu formen.

Fotografie: Bianca Peruzzi

Videoprojektionen, Soundcollagen, Musik sowie Bühnen-Performance kommunizieren in dieser neuesten TEATRON-Produktion miteinander. In episodenhafter Erzählform wechseln sich dabei szenische Momente, filmische Narration und Live-Hörspiel miteinander ab.
Die Bühne wird dabei zum Rechenzentrum der Geschichten selbst, eine Verwebung aus Technik- und Erzählung. Ein lebendiges Netzwerk. Klänge werden live hergestellt, Computer und Laptops werden von allen einsehbar bedient.

Fotografie: Bianca Peruzzi

Das Projekt wird gestaltet als multimediales Theaterlabor und durchgeführt in Kooperation mit Künstler*innen aus dem Bereich Videokunst, (3D)-Animation und Klangkunst/Sounddesign des Künstlerkollektivs „Detektor“ aus Hamburg.

Mitwirkende:
Detektor-Kollektiv Hamburg: Daniel Almagor (Videoprojektionen, Animationen, Text), Max Gausepohl (Klangkunst, Sounddesign), Ada Grüter (Videoprojektionen, Sound, Kostüme, Text)
Bühnenbild und -ausstattung: Robert Craven

Regie und Stückentwicklung: Detektor-Kollektiv Hamburg
Künstlerische Begleitung: Yehuda Almagor (Regie) und Ursula Almagor (Dramaturgie)
Sprecher*innen: Ulla Almagor, Yehuda Almagor, Elias Antz, Mohammed Ali Ponten, Max Gausepohl, Gesa Geue, Ada Grüter, Peter Jagoda, Jutta Juchmann, Hanna Radischewski, Christina Stöcker, Stefan Wolf
Sängerin: Lee Cockshot
Fotografie und Videodokumentation: Bianca Peruzzi
Grafikdesign: Ada Grüter

Karten: 23 € und 12 € (erm.); Schüler und Workshopteilnehmende Kultursommer: 5 € / nur an der Abendkasse

Ticketlink reservix: https://www.reservix.de/veranstaltungskalender?q=Arnsberg+verwebungen

Karten sind erhältlich in der Buchhandlung Sonja Vieth und allen reservix-Vorverkaufsstellen https://teatron-theater.de/hauptseite/vorverkauf/ oder an der Abendkasse in der Kulturschmiede Arnsberg, Apostelstraße 5, 50821 Arnsberg